Hoch verschuldete Niederösterreicher

ZAHLEN ZUM TAG. Auch Vorarlberg weist eine relativ hohe Pro-Kopf-Verschuldung auf Gemeindeebene auf.*

Den Gemeinden geht’s finanziell gesehen sehr unterschiedlich. Wobei das ganz offensichtlich vor allem auch abhängig ist von der Lastenaufteilung mit dem jeweiligen Bundesland. Das macht eine Auswertung der Pro-Kopf-Verschuldung deutlich.

Die höchste Pro-Kopf-Verschuldung haben niederösterreichische Gemeinden mit 2111 Euro, wie sich auf Basis der Gebarungsübersichten 2017 und der Jahresdurchschnittsbevölkerung bzw. der entsprechenden Statistik-Austria-Daten errechnen lässt. Das ist insofern bemerkenswert, als das Land Niederösterreich und seine Gemeinden zusammen nicht am schlechtesten dastehen; das tut insgesamt Kärnten (siehe Auswertung dazu).

Relativ hoch ist die Pro-Kopf-Verschuldung der Gemeinden auch in Vorarlberg mit 1909 Euro sowie in Oberösterreich und der Steiermark mit 1734 und 1496 Euro. Am niedrigsten ist sie in Salzburg mit 970 Euro*. Im Burgenland beträgt sie 1058 Euro, in Kärnten 1100 und in Tirol 1211 Euro. 

Wien ist Land und Gemeinde und kann daher nicht mit den übrigen Gemeinden allein verglichen werden. In einem zusammengefassten Länder- und Gemeinden-Vergleich liegt es mit 3378 Euro im Mittelfeld. In den letzten Jahren ist es im Ranking damit stark zurückgefallen.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Regelmäßig. Gratis >> Zum Newsletter

*Aufgrund eines Übertragungsfehlers wurde für Salzburg in der Erstfassung dieses Berichts fälschlicherweise der höchste Wert ausgewiesen.

Artikel Schlagwörter : Länder, Gemeinden, Budget, Schulden
Ähnliche Artikel

Neuen Kommentar schreiben