Förderungen: Weiter steigend

ZAHLEN ZUM TAG. 21 Milliarden Euro wurden im vergangenen Jahr ausgeschüttet. Budgetdienst: Familienbonus führt zu deutlichem Anstieg indirekter Förderungen.

Auf 21 Milliarden Euro beliefen sich die Förderungen es Bundes im vergangenen Jahr, wie einer Analyse des parlamentarischen Budgetdienstes zum „Förderungsbericht 2017“ zu entnehmen ist. 5,82 Milliarden Euro entfielen auf direkte Förderungen, 15,13 Milliarden Euro auf indirekte Förderungen, also steuerliche Begünstigungen.

Der Anstieg der direkten Förderungen belief sich auf 419 Millionen Euro. Er erkläre sich „in erster Linie durch die zusätzlichen Auszahlungen für den Beschäftigungsbonus, das Integrationsjahr, die Aktion 20.000, die erhöhte Breitbandförderung und die Investitionszuwachsprämie“. Beschäftigungsbonus, Integrationsjahr und Aktion 20.000 laufen aus. Damit könnte es zu einem Rückgang der direkten Förderungen kommen.

Allerdings: Auf der anderen Seite wird 2019 der Familienbonus eingeführt. Und dieser wird laut Budgetdienst „zu einem deutlichen Anstieg des indirekten Förderungsvolumens führen“. Das Finanzministerium gehe von eineinhalb Milliarden Euro aus.

Zu einem leichten Anstieg wird auch die Wiedereinführung der ermäßigten Umsatzsteuersatz auf Übernachtungen per 1. November 2018 führen; der Satz beträgt nicht mehr 13, sondern nur noch zehn Prozent. Die indirekten Förderungen werden allein damit um voraussichtlich rund 120 Millionen Euro zunehmen.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Regelmäßig. Gratis >> Zum Newsletter

Artikel Schlagwörter : Budget, Förderungen, Familien, Wirtschaft
Ähnliche Artikel

Neuen Kommentar schreiben